Samstag, 10. November 2018

Drei Geschenke des SVB lassen Kemnitz jubeln


Konnte mit seinen Paraden die Niederlage auch nicht verhindern,der "Spieler des Spiels" Mario Wickboldt
kemnitz_fsv WappenSV Buddenhagen 68 - FSV Traktor Kemnitz II  0:3

Zum letzten Hinrundenspiel empfing der SVB wieder im heimischen Wald,die "Zweite" aus Kemnitz.
Mit elf anwesenden Spielern stellte sich die Truppe quasi von selbst auf,gegen eine Gästemannschaft,in deren Reihen man nur wenig bekannte Gesichter aus vergangenen Duellen sah.
Das Spiel begann für den SVB denkbar schlecht,denn direkt mit dem ersten Gästeangriff lag man bereits 0:1 hinten.Dabei trafen die Kemnitzer nicht selbst das Tor,denn T.Haack säbelte die Flanke in den eigenen Kasten in der 2.Minute.
Die Gäste übten weiter Druck aus,und hatten direkt im Anschluß die nächste Möglichkeit per Freistoß,den Keeper Wickboldt noch aus dem Winkel kratzen konnte.
In der 15.Minute half der SVB wieder beim nächsten Gästetor,als F.Thennig seinen Gegenspieler nur durch Foul im Strafraum stoppen konnte,und die Schiedsrichterin auf den Punkt zeigte.FSV-Kapitän Nedow verwandelte sicher zum 0:2 (15.min.)
Die Kemnitzer im weiteren Verlauf fast immer einen Schritt schneller am Ball,zweikampfstärker und ballsicherer ließen sie dem SVB kaum Zeit zum Luft holen.Dabei zielten sie das ein oder andere Mal daneben,oder scheiterten am überragenden Wickboldt im Tor des SVB.
Dieser brachte die Angreifer des FSV mehrfach zum Verzweifeln,und verhinderte so einen höheren Pausenrückstand.
In der zweiten Hälfte zeigte der SVB ein anderes Gesicht,gewann nun wichtige Zweikämpfe und störte nun früher das Aufbauspiel der Gäste.Auch wenn man selten zu eigenen vielversprechenden Chancen kam,taten sich die Kemnitzer nun deutlich schwerer durch die vielbeinige Abwehr des SVB zu kommen.
Wenn dann doch mal ein Ball durchrutschte war der beste Mann auf dem Platz zur Stelle,und konnte die Situation zumeist entschärfen.
In der Schlußphase des Spiels häuften sich die Freistöße des SVB,an diesem Tag die einzige gefährliche Waffe gegen abwehrstarke Gäste,doch es fehlte oft das Quentchen Glück,so daß der Anschlußtreffer einfach nicht fallen wollte.So mußte man kurz vor Schluß wieder durch Elfmeter sogar noch das 0:3 hinnehmen,nachdem F.Thennig klar den Ball ins Aus grätschte,dabei nach Ansicht der Unparteiischen aber auch den Gegner traf und sie somit wieder auf den Punkt zeigte.Der ehemalige Buddenhägener S.Niemeier schnappte sich die Kugel und traf zum 0:3 Endstand (89.min.)

Donnerstag, 8. November 2018

Sonntag, 4. November 2018

SVB kassiert bitteren Ausgleich in letzter Sekunde

warthe_sv WappenSV Warthe - SV Buddenhagen 68  3:3

Nach langer Zeit durfte der SVB mal wieder in Warthe antreten.Dazu mußte die Mannschaft im Vergleich zur Vorwoche gegen Karlshagen auf 4 Positionen verändert werden,da wieder mehrere Spieler fehlten.So stand u.a. nach Verletzungspause M.Richter wieder im Team,außerdem gab S.Engelhardt sein Saisondebüt im Dress des SVB.
Die Partie begann traumhaft für die Gäste,denn bereits nach drei Minuten ging man schon in Führung.
Nach Foul an Engelhardt schoss C.Schröder den fälligen Freistoß aus 18 Metern clever unter der hoch springenden Mauer durch ins Tor zum 0:1.
Der SVB machte weiter Druck,gegen unsortierte Hausherren folgte in der 17.min direkt das 0:2 durch D.Krüger.Bei dessen Freistoß von der Außenlinie auf Höhe der Mittelinie sah der Warther Keeper nicht besonders gut aus,so daß der Ball im rechten Winkel einschlug.
Statt direkt weiter nachzulegen,verlor man allerdings in der Folgezeit die Spielkontrolle,und die Gastgeber kamen immer besser ins Spiel.Bis zur Halbzeitpause mußte man einige brenzlige Situationen überstehen,denn die eigenen Chancen wurden vergeben.So hätte z.B. L.Börner gleich zwei Mal auf 0:3 erhöhen können,traf aber den Ball jeweils nicht richtig.So mußte man in der letzten Minute der ersten Hälfte doch noch den ärgerlichen Ausgleich hinnehmen.Nachdem der Ball zuvor deutlich im Seitenaus war,der Schiri allerdings nicht pfiff,konnte der weiter spielende Warther durch T.Haack nur noch durch Foul gestoppt werden,und der Elfmeterpfiff ertönte.Der Ball schlug zum 1:2 Pausenstand ein (45.min.)
Die zweite Halbzeit wurde noch ruppiger und hitziger.Der völlig überforderte Schiedsrichter bekam die Gemüter nie in den Griff,und glänzte auf beiden Seiten mit glasklaren Fehlentscheidungen.So hätte man sich nicht beschweren können wenn er in der 66.min nach Handspiel auf den Punkt gezeigt hätte.Die Warther drängten nun energisch auf den Ausgleich,der SVB kam kaum noch zu Entstaungsangriffen,und verteidigte den kostbaren Vorsprung nur noch bis in die Schlußminuten.Keeper Wickboldt mußte mehrfach Kopf und Kragen riskieren um die Führung seiner Mannschaft zu halten.Die letzten Minuten des Spiel sollten dann richtig turbulent werden.
Es lief bereits die 89.min. als ein abgefälschter Fernschuß zum 2:2 im Tor landete.
Doch die Warther wollten mehr,sie stürmten auch in der Nachspielzeit weiter nach vorn.Genau in dieser Phase halfen sie dem SVB allerdings bei der erneuten Führung,als wieder  D.Krüger seinen Freistoß in der 93.min. Richtung Tor abfeuerte,und bugsierten den Ball gemeinsam mit Sturmtank S.Ruppert ins eigene Tor.
Doch auch dieser Treffer sollte noch nicht der Schlußpunkt sein,denn der Schiri hatte offensichtlich Gefallen gefunden an dieser Partie und ließ immer noch weiter spielen.Dadurch erzwangen die Warther noch einen letzten Eckball,der vom SVB zu kurz abgewehrt wurde,so daß aus dem Rückraum der Kapitän der Hausherren die Kugel zum ärgerlichen weil vermeidbaren Ausgleich ins Tor köpfte in der 95.Minute.
Danach pfiff der Schiri,der das Kunststück fertig brachte,trotz etlicher Fouls das Spiel ohne eine einzige Karte zu beenden ab.

So mußte man sich am Ende mit einem Punkt zufrieden geben,und erwartet nun im letzten Hinrundenspiel am nächsten Samstag Kemnitz II.

Donnerstag, 1. November 2018

Sonntag, 28. Oktober 2018

SVB kassiert 7.Saisonniederlage gegen Karlshagen

karlshagen_fsv WappenSV Buddenhagen 68 - FSV Karlshagen  0:1

Da der eigene Platz im Wald nicht bespielbar war,mußte man gegen Karlshagen notgedrungen nach Katzow ausweichen.Im Vergleich zur Vorwoche standen wieder mehr Spieler zur Verfügung,so daß man hoffnungsvoll in die Partie ging.Die Gäste zeigten allerdings schon früh,daß sie nicht gewillt waren die Punkte kampflos abzugeben.Schnell zeigte sich schon in der Anfangsphase wer auf dem Platz die feinere Klinge schlug.Der SVB hielt mit viel Kampf und Einsatz dagegen,auch wenn im eigenen Spiel viel Zufall dabei war.
SVB-Keeper Wickboldt mußte nach ca. 30 min. einen Knallerschuß aus dem Winkel kratzen,der zur Führung der Gäste eingeschlagen wäre.Nur wenig später wieder Glück für den SVB,als Karlshagen nur den Pfosten traf.Auch wenn der SVB vereinzelt gute Spielzüge im eigenen Spiel hatte,lag das 0:1 noch vor der Pause in der Luft.Und so kam es auch,nur eine Minute vor dem Pausenpfiff.
Einen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung nutzten die Gäste zum nächsten Konter,bei dem die Hintermannschaft des SVB nicht gut aussah.Dazu kam auch noch Pech,als der eigentlich harmlose Flachschuß von T.Hering vor Keeper Wickboldt aufsprang und so den Weg ins Tor fand zum 0:1 (44.)
Die Führung schon zu diesem Zeitpunkt verdient für die Gäste.
Im zweiten Abschnitt versuchte der SVB dann wieder besser ins Spiel zu kommen,was auch teilweise gelang.Jedoch haperte es wie so oft an der Durchschlagskraft vor oder im Strafraum.Der Gästekkeeper mußte nur selten eingreifen.Wieder hatte man Glück,als der Ball zum vermeintlichen 0:2 schon im Netz lag,der Schiri zum Glück für den SVB auf Stürmerfoul entschied,so daß es weiter beim 0:1 blieb.
Die Zeit rannte dem SVB so langsam davon,man spielte in der Schlußphase natürlich noch offensiver,wodurch sich für Karlshagen Räume ergaben.Bei besserem Auspielen der Überzahlsituationen wäre das Spiel wohl schon früher entschieden worden,so aber blieb es bis zur letzten Minute spannend.Doch nachdem P.Schmidt auch die letzte Chance des SVB per Kopf knapp neben das Gästetor setzte,pfiff der Schiri nur wenig später die Partie ab,und hinterließ wieder mal enttäuschte SVB-Kicker,die das Spiel zwar halbwegs ausgeglichen gestalteten,den verdienten Sieg der Gäste jedoch anerkennen mußten.

In der nächste Woche wartet der SV Warthe im Lieper Winkel auf den SVB.

Sonntag, 21. Oktober 2018

Spitzenreiter überrollt SVB

usedom_gruen_weiss_fsv WappenFSV Grün-Weiß Usedom - SV Buddenhagen  9:0

Zum Duell mit dem ungeschlagenen Tabellenführer trat der SVB in Usedom an.
Hatte man in der letzten Woche noch 2 Keeper im Kader,mußte man nun notgedrungen einen Feldspieler in den Kasten stellen,da keiner der 3 Torhüter zur Verfügung stand.So stellte sich F.Thennig in den Dienst der Mannschaft und streifte sich das Trikot mit der Nr.1 über.
Ganze 10 Minuten konnte man das Spiel offen halten,auch wenn die Gastgeber von Beginn das Spiel dominierten,da ertönte der erste Elfmeterpfiff.
Den fälligen Strafstoß parierte "Keeper" Thennig im Anschluß jedoch großartig,und klärte zur Ecke.
Dieser Eckball flog in den Strafraum,und wieder pfiff Schiri Knobloch Elfmeter,da sich Kapitän Köster angeblich auf seinen gefühlt 50 cm größeren Gegenspieler aufgestützt haben soll.Der zweite Versuch schlug dann ein zum 1:0 (14.)
Torschütze Kutz erhöhte kurz danach auf 2:0 (17.) bevor der SVB bis zur 40.Minute die weiteren Angriffe der Usedomer schadlos überstand.Noch vor der Pause schlug der Ball zum dritten Mal ein (40.) ehe der Halbzeitpfiff den SVB vorerst erlöste.
Die zweite Halbzeit sollte dann noch bitterer werden.Per Doppelschlag (55.+57.)erhöhte Usedom auf 5:0.
Der SVB hatte dem in allen Belangen überlegenen Gegner nun kaum noch etwas entgegen zu setzen,und stellte sich taktisch auch nicht all zu clever an.Die Hausherren nutzen die sich bietenden Räume in regelmäßigen Abständen um das Ergebnis höher zu schrauben 6:0 (74.),7:0(79.),8:0 (83.).
Den Schlußpunkt in dieser einseitigen Partie setzte dann wiederum E.Kutz mit seinem dritten Treffer zum 9:0 in der 90.Minute.

In der nächsten Woche erwartet der SVB zu Hause den FSV Karlshagen.

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Montag, 15. Oktober 2018

SVB verabschiedet sich aus dem Kreispokal


SC  Eintracht Rossow - SV Buddenhagen 68  1:0





rossow_eintracht_sc WappenAm Sonntag mußte der SVB die weite Reise ins 90 Kilometer enfernte Rossow antreten,um dort gegen einen völlig unbekannten Gegner zu spielen.
Das man unter diesen ungwohnten Umständen dort nicht in Bestbesetzung auflaufen würde,deutete sich schon Tage vorher an. Das man letztendlich allerdings u.a. sogar Trainer T.Krause aufs Feld schicken mußte,war so nicht geplant.
Dennoch entwickelte sich auf dem Rossower "Sandkasten" eine ausgeglichene Partie,in der die Gastgeber nach 18 Minuten in Führung gingen.Das dieses Tor am Ende des Tages das Einzige bleiben sollte,war in der ersten Hälfte noch nicht abzusehen.Denn die Rossower erspielten sich bis zur Halbzeit weitere Möglichkeiten zu erhöhen.Doch der SVB stand größtenteils sicher und kompakt in der Defensive,alle Bälle die doch auf das Tor gingen waren sichere Beute für Keeper Wickboldt.
Gegen den Wind ging selbst nach vorn nur sehr wenig,echte Chancen sah man von den Gästen in der ersten Halbzeit noch nicht.
Das änderte sich dann in Hälfte 2,als man gegen den Wind nun besser ins Spiel kam,und die Hintermannschaft der Rossower beschäftigte.
Der mögliche Ausgleich lag mehrfach in der Luft,allein P.Hinz hatte diesen gleich zwei Mal auf dem Füß.Doch der Keeper konnte seine Schüsse noch parieren.Die Rossower hätten in der Drangphase des SVB einige Male für die Vorentscheidung sorgen können,doch sie spielten ihre Angriffe zu unkonzentriert zu Ende,oder scheiterten zum wiederholten Mal am gut aufgelegten Keeper des SVB.
Nachdem man auch noch Ersatzkeeper T.Landfadt in vorderster Front brachte,war das Pulver des SVB so langsam verschossen.Am Ende reichte die Zeit nicht mehr für den Ausgleich und die damit verbundene Verlängerung,so das man mit dem knappsten aller Ergebnise im diesjährigen Pokal die Segel streichen mußte.

In der nächsten Woche muß der SVB beim Tabellenführer in Usedom antreten.

SVB:Wickboldt-Sonntag,Ruppert,Krüger-Thennig-Hinz,Langner,Köster,Mensel-Würfel,Krause(58.Landfadt)

Sonntag, 30. September 2018

SVB auswärts weiter Punktelieferant

kroeslin_sv WappenSV Kröslin II - SV Buddenhagen 68  5:1

Nach dem Sieg letzte Woche gegen Ahlbeck sollte in Kröslin direkt nachgelegt werden.
Dafür mußte jedoch in Abwesenheit der gesamten "Ahlbecker Erfolgsabwehr" die Mannschaft auf vielen Positionen umgestellt werden.
Auch wenn man nach Spielbeginn relativ sicher stand,und die Gastgeber so gut es ging vom eigenen Tor fern hielt,klingelte es bereits in der 12.min. das erste Mal im Tor des SVB.Mit einem einfachen Steilpass in die Spitze war die Hintermannschaft ausgehebelt,und O.Lüder traf zum 1:0.
Es dauerte bis zur 27.min. ehe die Zuschauer den ersten Torschuß des SVB sahen.Dabei flankte C.Schröder vor den Kasten,wo R.Zumkowski abzog und das Tor nur knapp verfehlte.
Nur drei Minuten später erhöhte Kröslin auf 2:0 per Elfmeter,nachdem F.Thennig seinen Gegenspieler im Strafraum klar foulte,und der Schiri auf den Punkt zeigte.
Es folgte weitere Chancen der Hausherren im Minutentakt,bei denen nur noch Schlußmann M.Wickboldt sein Team mehrfach vor dem nächsten Gegentreffer bewahren konnte.
Mit dem aus Sicht des SVB schmeichelhaften 2:0 ging es in die Halbzeitpause.
So gut wie entschieden war die Partie dann bereits nach einer Stunde,als der Schütze vom Dienst in den Krösliner reihen J.Oerkwitz auf 3:0 (60.) erhöhte.
In der 73.min half der Keeper der Gastgeber etwas mit beim Ehrentreffer des SVB durch T.Haack,als dieser den Freistoß quasi selbst ins Tor lenkte.
Das die Partie am Ende so deutlich ausfiel,lag in der Schlußphase auch am nun etwas überforderten Schiedsrichter,der vor dem 4:1(81.) Torschütze D.Köster klar im Abseits stehend großzügig laufen ließ.
Auch beim 5:1 in der 85.Minute konnte man sich wundern,als er bei einem Zweikampf von J.Langner mit seinem Gegenspieler auf Handspiel entschied.Auch dieses Geschenk nahmen die Krösliner dankend an und setzten wieder durch J.Oerkwitz den Schlußpunkt unter diese Partie.

Damit mußte der SVB einen erneuten Rückschlag hinnehmen,und wird sich in 2 Wochen wieder auswärts im Pokalspiel in Rossow gehörig steigern müssen,wenn man dort die nächste Pokalrunde erreichen will.

Donnerstag, 27. September 2018